R.I.P. REWE, Tengelmann, REAL & Co. – Ich weiß wann ich das letzte Mal hingehe!



Klingt fast wie eine Meldung des allseits beliebten Postillion (http://www.der-postillon.com). Die Überschrift ist aber ganz und gar ernst gemeint!

Warum soll ich noch hingehen, wenn alles frisch und einfach nach Hause kommt?

Jaja, ich höre den geneigten Leser schon stöhnen: Noch so einer, der das Ende der realen Shopping-Welt prognostiziert. Das mag sein. Ist aber nicht mein Anliegen dieses Beitrages wie im Folgenden hoffentlich deutlich wird.

Trotzdem steht für mich fest: Sobald es Amazon Dash in Deutschland geben wird, gehe ich noch einmal – und zwar das letzte Mal – in einen Supermarkt. Und zwar um genau einen Artikel zu kaufen: Einen Handtuchhalter zum Ankleben. (Btw: Habe soeben eine 100 WL Persil Color Packung bei Amazon bestellt. Günstiger als bei dm & Co. – und kostenlose Lieferung in den 3. Stock ohne Aufzug.)

Warum?

HandtuchhalterDiesen Handtuchhalter klebe ich an meinen Kühlschrank. Und daran hänge ich den Amazon Dash Stick auf. Und fortan wird alles geklickt, was aus ist. Von unterwegs (und ich bin viel unterwegs) kann ich dann die Mengen anpassen und meinen Liefertermin eingeben. Cool!

Endlich keine Parkplatzsuche oder ein von einem Einkaufswagen ramponiertes Auto, keine Schnitzeljagd mehr durch die mit Hilfe von Psychologen aufgebauten Regalkurse und vor allem:

Kein Warten an der Kasse – egal ob wegen bargeldkramenden oder PIN-eingebenden Menschen.

Aber noch besser: Kein Warten mehr bis der oder die vor mir sein bzw. ihr Handy rausgekramt haben. Es entsperrt haben. die App gesucht und geöffnet haben um dann irgendwann nach gefühlten Stunden „mobil“ zu bezahlen!

Jetzt sind wir angekommen beim Kern des Pudels!

Glaubt eigentlich EDEKA und NETTO wirklich, dass sich Kunden für jeden Supermarkt eine App runterladen um damit mobil im Supermarkt bezahlen zu können? Meinen die das wirklich?

Das wäre ja so als gäbe es einen 10 Euro Schein mit EDEKA-Logo, einen mit NETTO-Logo, einen mit ALDI-Logo usw. Und natürlich kann ich den EINEN 10 Euro Schein natürlich auch nur bei dem EINEN Supermarkt zum Bezahlen nutzen. Klingelts?

Aber das Beste kommt (wie immer) zum Schluß:

Alle die, die eine schlechte SCHUFA (http://www.schufa.de) haben werden in Zukunft verhungern müssen. Zumindest bei EDEKA und NETTO!

Hier kann man nur am „mobile Payment“ teilnehmen, wenn man eine lupenreine SCHUFA hat. Das riecht schon fast nach einem Oxymoron: „gute SCHUFA“ und „Discounter“.

Leute, ich wiederhole mich: Fragt doch einfach mal was die Kunden wollen! Dann klappts auch mit mPayment!

Übrigens bei Amazon kann jeder per Lastschrift zahlen – gute SCHUFA hin – schlechte SCHUFA her!

P.S.: Ich möchte nicht in der Haut von REWE, Tengelmann, REAL & Co. stecken. Auch nicht in der von Gewerbeflächen-Vermietern.

Mobile Payment: Hat eigentlich mal einer die Kunden befragt?

Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich die Payment-Branche, zumindest in Deutschland, gewaltig in die Tasche lügt!

Von diesem „in die Tasche Lügen“ lebt die Industrie, leben Kongress- und Messeveranstalter hervorragend.

Was meine ich?

weiterlesen

Der etwas andere Blog zum Thema PAYMENT!

In Kürze startet hier ein neuer Blog zu den Themen elektronischer Zahlungsverkehr, mobile Payment, online Payment, Banken, Stakeholder Zahlungsverkehrsbranche – heute und morgen etc.

Diese Blog wird kein Sammelsurium von Pressemitteilungen – keine Angst!

Wir versuchen die Branche „elektronischer Zahlungsverkehr“ einmal ganz anders zu beleuchten und zu analysieren! Die Ergebnisse werden nicht jedem „schmecken“. 😉

Wir freuen uns auf reges Kommentieren!

Eure Payment-Warriors!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Intern. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.